Karrieretag „Bundeswehr“ und Besuch des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr

von Celine Eisold, 9b

Am Donnerstag, den 14.02.2019, hatten wir, die Klassen 9a und 9b, das Projekt „Berufe in der Bundeswehr“. Ganz gespannt hörten wir uns den Einstiegsvortrag von Frau Kapitänleutnant Lachmann an, die selbst schon im Marineeinsatz der Bundeswehr war. Sie erzählte uns, welche Berufe bei der Bundeswehr zu erlernen sind, und welche Karrieremöglichkeiten es gibt.
Auch wenn diese Berufe nicht risikofrei sind, waren einige von uns diesen nicht ganz abgetan.
Anschließend besaßen wir die Möglichkeit Fragen zu stellen und uns Prospekte mit weiteren Informationen mitzunehmen.
Nach dem Vortrag warteten bereits zwei Busse der Bundeswehr, die uns zum Militärhistorischen Museum der Bundeswehr nach Dresden bringen sollten. Uns begleiteten, Frau Rathmann, Herr Henke und Frau Kapitänleutnant Lachmann. Dort angekommen wurden wir klassenweise in zwei Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe wurde durch einen Museumsmitarbeiter durch die Ausstellung geführt und bekam dadurch einen Überblick über die Geschichte des Militärs. Wir erfuhren auf den vier Etagen des Museums etwas über Mode, sowie Tiere im Militär, über Gewalt und Zerstörung, über militärisch motivierte Spielsachen für Kinder und Dresdens Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Nach Beendigung der Führung konnten wir das Museum noch weiter selbstständig erkunden. Hungrig fuhren wir anschließend mit den Bussen auf die August-Bebel-Straße in die Kantine des Dienstleistungszentrums der Bundeswehr, um dort zu Mittag zu essen. Wir konnten uns zwischen den vier Gerichten entscheiden. So fand jeder für sich etwas Schmackhaftes.
Zufrieden und voller neuer Eindrücke, über Karrieremöglichkeiten, die Rolle der Bundeswehr heute aber eben auch über Krieg, Zerstörung und Leid fuhren wir danach zurück zur Schule.
Ich persönlich denke, dass das Museum auf jeden Fall einen Besuch wert ist.
Bildergalerie

Kommentieren